Warm-Up beim Golf – warum es so wichtig ist:

Apr 24th, 2016

Kommentare: 0
Kategorie: (Golf-)Physiotherapie

Warm-Up beim Golf – warum es so wichtig ist:

18 Loch,
4 Stunden Dauer,
1200-1500 Kalorien,
124 Muskeln,
100-200 Schwünge pro Runde,
8-10 Kilometer,
8-10 Minuten Aufwärmen,

aber nur rund jeder Fünfte nimmt sich für ein kleines Warm-Up Zeit.

Positive Effekte des Warm-Up’s:

  • Muskeln, Sehnen, Bänder, Gelenke und Psyche werden auf die Belastung vorbereitet
  •  Stoffwechsel wird angeregt und die Körpertemperatur steigt, was bei einem Anstieg um 2% eine Erhöhung der Muskelkontraktionsgeschwindigkeit um 20 % bedeuten kann (Freiwald 1991)
  • Erhöhte Elastizität des Bindegewebes
  • Bessere Knorpelernährung, um Scher-, Zug-, und Druckkräfte zu mindern
  • Reduzierung des Verletzungsrisikos
  •  …

 

Wie kann ein golfspezifisches Aufwärmen im Grundaufbau aussehen?

Zu Beginn sind alle Bewegungen gut, die die großen Muskelgruppen des Körpers erwärmen. Joggen, Radfahren, Walken, auf der Stelle marschieren, laufen,… Der Puls sollte um 20-30 Schläge/min erhöht sein. Danach sollten leichte Lockerungsübungen durchgeführt werden mit dynamischen Dehnungsübungen. Wichtig hier, dass das Dehnen nicht statisch (gehalten) durchgeführt wird, da sonst die „Spannungsentwicklung“ des Muskels vermindert wird.
Welche persönlichen Übungen für sie am Besten geeignet sind, können wir zusammen erarbeiten und ein Programm erstellen.

Kommentieren